Gefährlich-gruselige GPS Gerätenamen

Sieht man sich in der Riege der GPS Gerätehersteller um, so finden sich für das Geocaching 3 Hersteller, die (momentan) die Ansprüche des Outdoorsportlers am ehesten bedienen:

  • Garmin
  • Magellan
  • Lowrance

Wobei Garmin den Quasi-„Industriestandard“ für Geocacher darstellt, Magellan der ständige Kontrahent und Lowrance der Newcomer ist (bezogen auf den Anwendungsfall Geocaching).

Allen ist jedoch eines gemeinsam: Die bisweilen eigenartige Namensgebung ihrer Geräteserien.
Bei einer genauen semantischen Untersuchung konnten einige verblüffende und teilweise äußerst erschreckende Tatsachen aufgedeckt werden:
Bildet man nämlich Anagramme aus den Herstellernamen und den Namen, der für Geocacher relevanten Geräteserien, werden Botschaften sichtbar, die sich unter Umständen sogar negativ auf die Verkaufszahlen auswirken könnten.

Betrachten wir zunächst den, in diesem Kontext, harmlosesten Kandidaten: Garmin

Bildet man aus Garmin, eTrex, Dakota, Oregon und GPS 62 ein Anagramm, können folgende Wörter entstehen: extraordinaer, Montag, K.O., GPS 62.
Mit bereits wenig Phantasie entsteht daraus zum Beispiel folgender Satz:

Garmin Geräte der Serie GPS 62 sind extraordinaere Montagsgeräte und gehen schnell K.O.

Hier muß eingeräumt werden, daß es mithilfe empirischer Ermittlungen nicht gelungen ist, die Aussage dieses Satzes zu bestätigen – das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein.

Wendet man das Gleiche Verfahren auf die Geräte aus dem Hause des Newcomers im Geocaching GPS Gerätesektor an und bildet man ein Anagramm aus Lowrance, Endura, Sierra, Safari, Out&Back, kann aus dem Ergebnis des Anagramms (Andorra, Eule, Isaak, Safran, Brut, Co, WC, Ire, &) ein in der ersten Hälfte geradezu biblisch anmutender Satz gebildet werden, der jedoch am Ende an Absurdität kaum zu überbieten ist:

Die Brut der Eule brachte den Safran zu Isaak & Co, bei ihm saß ein Ire auf dem WC.

Als Außenstehender fällt es verständlicherweise schwer, eine Schlußfolgerung aus diesem Satz zu ziehen.

Als letzter Vertreter der drei Hersteller erschreckt Magellan mit einem äußerst vordergründigen Inhalt im Anagramm: Aus Magellan, Triton und Explorist werden erschreckend schonungslose Wörter, die nur dank des in letzter Sekunde gekippten Wahlergebnisses gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, hier noch öffentlich gemacht werden dürfen, ohne dass eine irgendwie geartete Beschränkung aktiviert werden muß. Das Ergebnis des Anagramms (Alarm, Gεil, Sεx, Rot, Nil, Top) birgt eine nahezu unüberschaubare Flut an schlüpfrigen Wort Konstellationen, deswegen wird an dieser Stelle auf jegliche Form von Beispielen verzichtet.

Sehr geehrte Garminauten, Magellanoiten und Lowranceoniker:
Es gibt eine offensichtliche Schwachstelle bei der Vergabe der Gerätenamen.
Die 9 Grad Ost PR Abteilung hat daraufhin ein Gegenbeispiel erarbeitet. Es wurde schnell klar, dass nur positiv besetzte Namen in ein Anagramm einfliessen dürfen, um die Namen der unterschiedlichen Geräteserien zu generieren.

Für die Namensgebung werden folgende Wörter verwendet:

  • Präzise
  • günstig
  • handlich
  • funktional (die Liste lässt sich beliebig verlängern, hier soll jedoch nur ein erster Denkanstoß geliefert werden, deswegen ist die Auswahl auf diese 4 Wörter beschränkt).

Aus diesen Adjektiven liessen sich, mithilfe eines Anagramms, folgende wundervoll klingende und eingängige Gerätenamen kreieren:

  1. Rhünzil
  2. Chälion
  3. Kustfei
  4. Tasping
  5. Dang

Aufgrund der Wortfärbung haben die Spezialisten auch gleich noch den Vorschlag unterbreitet, 1 und 2 vorrangig im schweizer Markt zu platzieren. 3 wäre durchaus im bayerischen Verbreitungsgebiet vorstellbar. 4 wurde für die chinesischen Märkte vorgeschlagen und 5 könnte im gesamten englischsprachigen Raum für Furore sorgen.

An diesem Beispiel wird wieder einmal deutlich, dass PR kein einfaches Geschäft ist. Es ist nicht nur die Zielgruppenrelevanz des zu bewerbenden Artikels in den Fokus zu nehmen, sondern auch auf Randberscheinungen wie die Namensgebung, zu achten.

Flattr this!

This entry was posted in Geocaching, GPS and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Gefährlich-gruselige GPS Gerätenamen

  1. JR849 says:

    Sehr geil! 😆

  2. Farino says:

    Na ja… sagen wir mal so:

    Präzise, handlich, günstig und funktional wären auch Buchstabenlieferanten für das Wort „prähistorisch“…

    *rofl*

  3. Flopp says:

    Bei der schweizer Nameswahl der PR-Abteilung gibt es einige Probleme:

    Rhünzli -> Linz-Hure
    Chälion -> Hai-Clone, Noch Laie?

  4. Eastpak1984 says:

    Schick schick! Bastelst du mir was zu Delorme?

  5. Dickkopf says:

    *grins* oder sollte ich besser sagen *extremgrinsing*? 😀

  6. Kampfzwerg87 says:

    Interessante Analyse!
    Böse Wörter kannst du immer basteln!
    Und ob
    günstig
    αnαl
    hurε
    fiktion
    pilz
    duschä
    ,die man aus deinen Namen durch Anagramme bilden kann so viel besser sind wage ich zu bezweifeln.:D*gg*

    • De Dithmarscher says:

      Ich war mal so frei, eines der Wörter so zu verfremden, dass nicht jede Schmuddelsuche sofort auf diese Seite verlinkt ;-).

  7. Mezgrman says:

    Hey cool ich hab auch das neue Garmin Rhünzli… damit kann man doch auch diese neuen Chälion-Funksender finden, oder?

    *roflmfao*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.